Skip to main content

Oxidierter Wein: Was ist Wein Oxidation?

Haben Sie schon einmal eine Flasche Wein geöffnet und sie dann ein wenig zu lange unverschlossen stehen lassen?

Sie kehren später zurück, um ein weiteres Glas einzuschenken, und stellen fest, dass der Wein nun leicht braun und abgestanden ist und einen herben, metallischen Geruch aufweist. Das ist ein Fall der chemischen Reaktion, die man Weinoxidation nennt.

Luft, die sich mit Wein vermischt, kann eine schädliche Wirkung auf die chemische Zusammensetzung des Weins haben. Es kann sein, dass Sie Ihre Lieblingsflasche wegwerfen müssen, weil die Luft den Wein von süß zu bitter gemacht hat. In noch schlimmeren Fällen kann die Oxidation ganze Weinpartien zerstören, weil während des Gärprozesses oder beim Versuch, den Wein zu reifen, Fehler gemacht wurden.

Oxidation ist nicht immer eine schlechte Sache für Wein.

Winzer setzen sie oft absichtlich ein, um Aromen aus dem Wein zu ziehen. Auf diese Weise erreichen einige Winzer tiefe, reiche, erdige Töne in ihren Weinen. Die Oxidation spielt auch eine wichtige Rolle bei der Optimierung des Geschmacks eines Rotweins oder Portweins, wenn Sie einen Weinbelüfter oder Weindekanter verwenden.

Wein Oxidation: Die Chemische Reaktion

Oxidation im Wein ist eine chemische Reaktion, die auftritt, wenn der Sauerstoff in der Luft mit dem Alkohol im Wein in Kontakt kommt. Die beiden Elemente reagieren und bewirken, dass sich der Alkohol in Acetaldehyd umwandelt. Acetaldehyd ist eine organische chemische Verbindung, die natürlich in Früchten, Brot, Kaffee und Wein vorkommt. Dies ist die Quelle der Flachheit und des sauren Geschmacks, der sich in einem oxidierten Wein entwickelt. Die Verstoffwechselung dieser Lebensmittel verursacht auch die Bildung von Acetaldehyd im menschlichen Körper.

Mit genügend Zeit kann sich das Acetaldehyd weiter in Essigsäure umwandeln. Dies ist nicht die normale Art von Säure im Wein. Mit Essigsäure wird man von Wein zu Essig. Dies zeigt, wie drastisch die chemische Wirkung von Sauerstoff auf Alkohol mit der Zeit ist. Die Begrenzung der Exposition ist das A und O, um die chemischen Veränderungen der Weinoxidation zu verhindern. Sie können alles über die Chemie des Weins nachlesen, wenn Sie eines der besten verfügbaren Weinbücher in die Hand nehmen.

Kann man oxidierten Wein trinken?

Ja, Sie können oxidierten Wein trinken. Es ist nicht gefährlich, ihn zu konsumieren, er hat nur einen unangenehmen Geschmack. Das Trinken von oxidiertem Wein ist nicht anders als der Konsum von flacher Limonade oder altem Brot. Die chemische Zusammensetzung hat sich leicht verändert, aber es sind keine Verbindungen hinzugefügt, die Sie daran hindern würden, ein Glas zu trinken. Studien haben auch gezeigt, dass Acetaldehyd im menschlichen Körper auf natürliche Weise abgebaut wird, ohne negative Auswirkungen zu haben. Der einzige Vorteil von oxidiertem Wein ist, dass der geringere Alkoholgehalt auch die Kalorien im Wein senken kann.

Erwarten Sie nicht, dass Sie den Geschmack genießen werden. Der metallische Geschmack der Oxidation wird den Geschmack des Zuckers im Wein überwiegen. Am besten ist es, den Wein wegzuwerfen und eine neue Flasche zu kaufen. Oxidierter Wein ist aufgrund des verminderten Alkoholgehalts nicht einmal als Kochwein zu gebrauchen.

Ist oxidierter Wein schlecht für Sie?

Nein, es sind keine Probleme bekannt, die durch das Trinken von oxidiertem Wein entstehen. Obwohl Acetaldehyd als Giftstoff angesehen wird, sind die geringen Mengen, die in einem oxidierten Wein gefunden werden, nicht gefährlich für den Konsum. Das Trinken von oxidiertem Wein ist ähnlich wie das Trinken von Essig. Es wird Ihren Körper nicht schädigen, aber es schmeckt herb.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Acetaldehyd zu dem Gefühl eines Katers nach dem Trinken beiträgt. Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für einen Kater, wenn Sie oxidierten Wein trinken. Der Wein wird sicherlich nicht angenehm zu trinken sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie davon krank werden. Der Alkoholgehalt des Weins wird außerdem aufgrund der Umwandlung von Ethanol in Acetaldehyd niedriger sein. Es kann auch sicherer für Menschen sein, die Weinallergien haben, aber es ist besser, es zu vermeiden.

Wie man oxidierten Wein repariert

Je nachdem, wie oxidiert der Wein ist, können Sie die Oxidation des Weins bei der Weinherstellung mit Magermilchpulver aufhalten. Ein einfacher Fehler beim Brauen kann dazu führen, dass Ihre Mischung eine braune Färbung annimmt oder der Geschmack metallisch wird. Wenn er frühzeitig erkannt wird, können Sie eine andere Substanz einbringen, um die Mischung zu stabilisieren. Dies wird die Oxidation nicht umkehren, kann aber verhindern, dass der Wein ungenießbar wird. Geben Sie für jeden Liter Wein 1/2 ml Magermilchpulver und 5 ml kaltes Wasser hinzu. Rühren Sie den Wein um und setzen Sie den Vorgang fort. Es wird etwa zwei Wochen dauern, bis das Endprodukt fertig ist.

Leider sind einige oxidierte Weine zu weit fortgeschritten, um sie zu retten. Das Korrigieren von Weinoxidation ist eine komplizierte Angelegenheit. Wenn Sie die Oxidation in einem Wein korrigieren wollen, den Sie zum Verzehr gekauft haben, haben Sie Pech. Nehmen Sie eine neue Flasche und achten Sie auf die richtige Lagerung des Weins. Licht, Hitze und Luft sind in der Lage, Ihren Lieblingswein zu ruinieren. Die Lagerung des Weins für ein paar Wochen kann auch dazu beitragen, einen Flaschenschock beim Wein zu verhindern.

Wie man Wein vor dem Oxidieren schützt

Der beste Weg, um Wein vor Oxidation zu schützen, ist, den Kontakt des Weins mit Luft zu begrenzen. Halten Sie den Wein verschlossen, es sei denn, Sie beabsichtigen, den Wein in dieser Sitzung zu trinken. Selbst das Wiederverschließen eines geöffneten Weins wird den Oxidationsprozess nicht aufhalten. Haben Sie jemals eine Flasche mit einem Stopfen verschlossen und wieder in den Kühlschrank gestellt? Sie haben wahrscheinlich festgestellt, dass der Geschmack viel schlechter ist, wenn Sie die Weinflasche das nächste Mal öffnen. Das liegt daran, dass die oxidierte Schicht des Weins weiterhin zusätzlichen Alkohol innerhalb der Flasche umwandelt. Dies ist bei allen Weinflaschengrößen gleich.

Wenn Sie ein Heimwinzer sind, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Wein luftdicht und klar aufbewahren und Ihren Wein planmäßig stabilisieren. Sie wollen keine Luft einführen, es sei denn, Sie wissen, wie man Wein absichtlich oxidiert, um bestimmte Geschmacksprofile zu erreichen. Die Oxidation während der Gärung beeinflusst sogar die Tannine im Wein, so dass Ihr Rotwein tatsächlich zu einem braunen Essig werden kann.

Anstatt die Oxidation zu verhindern, können Sie die Oxidation des Weins absichtlich begrenzen, um eine größere Tiefe zu erreichen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie wissen, was Sie tun, wenn Sie es versuchen, damit Sie den Wein nicht ruinieren. Zu lernen, wie man Wein belüftet und wie man Wein dekantiert, kann die Art, wie Sie Ihr Lieblingsgetränk trinken, wirklich verändern.

Die bittere Wahrheit über Oxidation

Oxidation ist bei Wein unvermeidlich. Jedes Mal, wenn Sie eine Flasche öffnen, beginnt die Luft daran zu arbeiten, Ihren Wein in eine neue Substanz zu verwandeln. Achten Sie darauf, den Wein richtig zu behandeln, wenn Sie keinen Wein verschwenden wollen. Selbst das Einfrieren von Wein wird die Oxidation nicht lange aufhalten. Verschwenden Sie keine großartige Weinsorte, indem Sie sie offen liegen lassen.

Wenn Sie Ihren eigenen Wein herstellen, versuchen Sie sich an den Zeitplan zu halten und vermeiden Sie es, Ihre Kreation der Luft auszusetzen, wenn es nicht notwendig ist. Es gibt Methoden, den Wein zu retten, aber er wird nie so geschmackvoll sein, wie er es ohne Weinoxidation wäre.

Die Art und Weise, wie Sauerstoff die Zusammensetzung des Weins verändert, wird absichtlich in Fleckenentfernern auf Sauerstoffbasis genutzt. Diese Entferner brechen den festsitzenden Wein auf, so dass er weggetupft werden kann.


Ähnliche Beiträge