Skip to main content

Weinnamen und Rebsorten

“Ein Rosé mit jedem anderen Namen würde genauso süß riechen.”

Mit dieser Aussage hätte Shakespeare recht. Doch wenn Sie den Begriff Rosé nicht kennen, werden Sie seine Süße nie schmecken können. Wir führen Sie durch die gebräuchlichsten Weinnamen und Rebsorten auf dem Markt. Wir geben Ihnen auch einige Informationen über jeden Wein, damit Sie bessere Entscheidungen bei Ihren Einkäufen treffen können.

Eines der hilfreichsten Dinge, die man wissen sollte, ist der Unterschied zwischen einem Weinnamen und einer Rebsorte. Der Name ist das, was ein bestimmter Wein unabhängig von den verwendeten Trauben genannt wird, wie z. B. ein Blended Wine oder Merlot. Eine Rebsorte ist auch ein Name, bezieht sich aber nur auf Weine, die aus einer einzigen Traubenart oder Rebsorte hergestellt werden. Diese werden auch oft nach dem Ort benannt, an dem sie hergestellt werden, wie Champagne oder Bordeaux.

Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Weinkombination zum Essen sind oder sich nicht mehr an den Namen Ihres Lieblingsweins erinnern können, wir können Ihnen helfen. Wir können auch einen großartigen elektrischen Weinöffner empfehlen, damit Sie sich beim Öffnen eines dieser großartigen Weine keinen Stress machen müssen.

Rotwein Namen & Varianten

Köstlich reichhaltig und dank der Tannine mit einer dunklen Farbe durchtränkt, sind Rotweine für ihre komplexen Geschmäcker und Herzhaftigkeit bekannt. Es gibt einige süße Rotweine, die wir später behandeln werden, aber die beliebtesten Rotweine sind trocken mit subtilen Tönen von Gewürzen. In der Regel haben Rotweine auch einen höheren Alkoholgehalt, wodurch sie sich besser zum Essen kombinieren lassen.

Hier sind die vier beliebtesten Rotweine:

  • Cabernet Sauvignon. Cabernet ist ein vollmundiger, eichenhaltiger Wein, der in einer Region in Südfrankreich hergestellt und nach ihr benannt wurde. Er hat nur einen mäßigen Säuregehalt, was ihn zum perfekten Wein für ein Abendessen macht.
  • Merlot. Einer der bekanntesten Rotweine, Merlot ist ein weicher und zugänglicher Rotwein. Er schmeckt typischerweise nach reichen, reifen Früchten und kann subtile erdige Untertöne haben.
  • Spätburgunder (Pinot noir). Pinot noir ist der beliebteste Rotwein der Welt und auch einer der ältesten. Pinot ist mittelkräftig, mit komplexen und reichen Aromen, die Kirsche, Himbeere und Gewürze beinhalten können.
  • Zinfandel. Angebaut in vielen kalifornischen Weinbergen, haben rote Zinfandels einen starken Einfluss auf die Geschmacksknospen. Sie schmecken normalerweise wie eine kräftige Fruchtmarmelade mit Untertönen von Gewürzen und einem rauchigen Abgang.

Weißwein Namen & Varianten

Weißweine werden oft als der Einstieg für Weintrinker angesehen. Sie reichen von süß bis trocken und sind tendenziell leichter zu trinken als ihre roten Pendants. Außerdem enthalten Weißweine in der Regel mehr Zucker. Die leichte, erfrischende Würze von Weißweinen macht sie perfekt für Partys. Sie passen auch gut zu einem Vorspeisenmenü oder zu Fisch.

Hier sind drei süße Weißweine, die es wert sind, gekauft zu werden. Wir werden die trockenen Weine im folgenden Abschnitt behandeln.

  • Sauvignon Blanc. Dieser Vorläufer des Cabernet Sauvignon könnte nicht unterschiedlicher sein. Der blanc kann trocken oder süß sein und hat einen zitrusartigen Geschmack. Je nach Alter der verwendeten Trauben kann er von würzig bis sanft sein.
  • Riesling. Dieser süße, aromatische Wein ist sehr vielseitig und kann eine Mahlzeit begleiten oder als Dessertwein verwendet werden. Er hat einen hohen Säuregehalt und einen knackigen, fruchtigen Geschmack.
  • Gewürztraminer. Ein weit weniger verbreiteter Wein, Gewürztraminer ist ein süßer, aromatischer Wein. Er hat einen geringen Säuregehalt und ein Geschmacksprofil, das an Grapefruit oder Ananas erinnert.

Namen von trockenem Weißwein

Viele der beliebtesten Weißweine haben ein herrlich trockenes Mundgefühl. Sie fühlen sich immer noch leichter an als Rotweine, haben aber einen knackigen Biss. Sie sind die perfekte Ergänzung zu würzigen, geschmackvollen Gerichten und können helfen, den Gaumen zu reinigen.

Hier sind fünf der besten trockenen Weißweine.

  • Chablis. Dieser trockene Wein mit leichtem Körper ist ein guter Einstieg für Weintrinker. Er hat weiche, blumige Noten, begleitet von einem tollen Zitrusgeschmack. Oft hat er Untertöne von Mineralien und Salz.
  • Chardonnay. Der geschmacksintensivere Cousin des Chablis, der Chardonnay, ist ein Wein mit mittlerem bis vollem Körper. Er hat starke fruchtige Noten von Apfel bis Papaya mit einem Hauch von Eiche und Vanille.
  • Chenin Blanc. Dieser stark säurehaltige Wein ist bekannt für seinen leichten Körper und starke
  • Zitrusaromen. Er ist nicht zu trocken und eignet sich hervorragend als Begleiter zu einem Essen.
  • Pinot Grigio. Ein Verwandter des Pinot Noir, der Grigio ist ein sehr leichter und erfrischender Weißwein. Er hat einen Zitrusgeschmack mit salzigen Untertönen und ein honigartiges Aroma.

Rosèwein Namen & Variationen

Rosé Wein wird auch Blush genannt und ist die perfekte Mischung aus einem Rot- und einem Weißwein. Rosa ist eigentlich ein irreführender Begriff, da die Weine in diesem Genre überall von zartem Orange bis zu einem lebhaften Violett sein können. Rosé Weine können im Geschmack variieren, schmecken aber meist nach Blumen und Zitrusfrüchten. Er wird oft als Sommerwein angesehen und man kann Wein einfrieren, um Slushies zu machen.

Einige der häufigsten Arten von Rosé sind weißer Zinfandel, blush Chablis und ink Moscato.

Schaumwein Namen & Variationen

Schaumwein ist ein kohlensäurehaltiger Wein, der ein sprudelndes Mundgefühl hat und je nach Hersteller süß oder trocken sein kann. Ihre sprudelnde Natur macht sie sehr begehrt und genossen. Dies ist die Art von Wein, die normalerweise für Feiern oder besondere Anlässe ausgeschenkt wird. Sie sind auch die perfekte Gelegenheit, um die Weingläser mit Einfüllstutzen herauszuholen, damit Sie sicherstellen können, dass jeder die gleiche Portion bekommt.

Es gibt drei Hauptarten von Schaumwein auf dem Markt.

  • Champagner. Benannt nach der Region in Frankreich, ist Champagner die Top-Sorte von Schaumwein auf dem Markt. Er tendiert zu einer subtilen Mandel- und Zitrusnote und ist die perfekte Begleitung zu Vorspeisen.
  • Prosecco. Oft als zweitbester Schaumwein angesehen, ist Prosecco mehr als nur eine Imitation des Champagners. Statt aus einer Region kann Prosecco aus jeder beliebigen von neun Regionen Italiens stammen, weshalb er als weniger prestigeträchtig gilt. Er neigt dazu, einen fruchtigen Geschmack zu haben, der an Äpfel, Melonen oder Birnen erinnert.
  • Brut. Brut ist ein französischer Begriff, der trocken bedeutet, kein Weinname an sich. Wenn ein Wein jedoch Brut im Namen hat, bedeutet das, dass es sich um einen süßen Schaumwein handelt. Champagner, Cava, Pinot Noir und andere Weine können mit Kohlensäure versetzt sein und mit dem Begriff Brut verkauft werden.

Das ist eine ziemliche Vielfalt

Wein gibt es in allen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Den besten Wein für den richtigen Anlass zu finden, ist viel einfacher, wenn Sie die Unterschiede zwischen den Weinen verstehen. Woher er kommt, woraus er gemacht ist und wann er zu verwenden ist, unterscheidet sich von Wein zu Wein. Einige Sorten lösen auch eher Weinallergien aus als andere, daher ist es wichtig, die Unterschiede zu kennen.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf dem neuesten Stand Ihres Weinwissens bleiben. Eine der besten Möglichkeiten, das zu tun, ist, ein Buch in die Hand zu nehmen und etwas über Wein zu lernen. Oder schauen Sie sich die berühmtesten und beliebtesten Weinlisten des Landes an. Es gibt alle Arten von Weinlisten! Sie sollten auch den richtigen Umgang mit verschiedenen Weinen lernen. Das Verhindern der Oxidation von Wein oder der Umgang mit einem Flaschenschock kann Sie davor bewahren, einen schlechten Tag zu haben.


Ähnliche Beiträge