Skip to main content

Wie beeinflusst Licht den Wein?

Von Natur aus sind im Wein Sammlungen von chemischen Verbindungen vorhanden – die wohl bekannteste sind die Tannine. Wenn die Weinherstellung und die Weinlagerung korrekt durchgeführt werden, stehen diese Verbindungen genau im richtigen Verhältnis zueinander. Keine einzige chemische Komponente des Weins ist stark genug, um die Struktur aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Aber wenn die Konzentration einer oder mehrerer dieser Verbindungen zu stark ist, können wir das beim Schmecken oder Riechen des Weins feststellen. Er hat die sensorische Schwelle überschritten. Das bedeutet, dass die Stärke der außer Kontrolle geratenen Verbindung die gewünschten Aromen und Geschmacksstoffe des Weins verdeckt. Wenn dies geschieht, wird es als Weinfehler bezeichnet.

Das A und O bei der Weinlagerung ist die Vermeidung von Weinfehlern.

Stellen Sie sich eine Weinflasche vor, die in einem Auto gelassen wurde. In der einen Woche hat es 20°C. In der nächsten Woche sind es 10°C. In der darauffolgenden Woche sind es 25°C. Die ungleichmäßige Temperatur führt dazu, dass sich der Korken ausdehnt und zusammenzieht und schließlich seine Integrität verliert. Die Flasche ist nicht undicht, aber der Korken lässt viel mehr Luft hinein, als er sollte.

Aber zu viel Sauerstoff ist zu viel. Die erhöhte Sauerstoffbelastung durch einen beschädigten Korken führt dazu, dass sich so viel Ethanol des Weins in Acetaldehyd verwandelt, dass die sensorische Schwelle überschritten wird. Der Wein schmeckt nun mehr nach Acetaldehyd als nach irgendetwas anderem. Auch bekannt als Essig. Das ist ein Weinfehler.

Die Lagerung von Weinen bei konstanten und optimalen Lagertemperaturen ist also eine Möglichkeit, Weinfehler zu vermeiden. Eine andere ist die Wahl einer Weinkellerbeleuchtung, die die chemische Struktur Ihres Weins nicht aus dem Gleichgewicht bringt.

Hier erfahren Sie, wie sich Licht auf Wein auswirkt und wie Sie Ihren Weinkeller oder Weinkühlschrank am besten einrichten können, um Ihre Sammlung zu schützen.

Wein und Licht: Die Grundlagen

Beeinflusst Licht den Wein?

Ja, Licht beeinflusst den Wein. Aber es hängt von der Art des Lichts, der Stärke des Lichts, der Dauer der Belichtung, der Art des Weins und der Art der Weinflasche ab, in der sich der Wein befindet.

Wie Licht den Wein beeinflusst

Licht kann die chemischen Verbindungen eines Weins neu ordnen – genau wie Sauerstoff und Temperatur – und Weinfehler verursachen. Der daraus resultierende Wein wird als lichtgeschädigt bezeichnet. Das bedeutet, dass der Wein vorzeitig gealtert ist und sein Geschmack, sein Aroma, seine Farbe und sein Mundgefühl irreparabel zum Schlechten verändert wurden.

Dies geschieht, weil das Licht die Bildung von schwefelhaltigen Verbindungen im Wein beschleunigt. Lichtbeeinflusste Weine haben dann funky, gekochten Kohl, nasse Hunde, faule Eier oder lichtbedingte Aromen und Geschmacksprofile, die die sensorische Schwelle überschreiten.

Welche Art von Licht wirkt sich auf den Wein aus?

Direkte Sonneneinstrahlung sowie elektrische Leuchtstoff- und UV-Beleuchtung (z. B. in Ihrem Weinkeller) können zu Weinfehlern führen.

Welche Arten von Weinen werden durch Licht beeinträchtigt?

Zwar werden alle Weinsorten durch Licht beeinflusst, aber je heller der Wein ist, desto leichter wird er durch Lichteinwirkung beeinträchtigt. Rotweine absorbieren mehr Strahlung durch UV-Belichtung. Aber sie haben auch eine höhere Konzentration an Tanninen, die die Auswirkungen dieser Exposition minimieren, obwohl diese Konzentration mit gealtertem Rotwein abnimmt.

Welche Art von Beleuchtung ist die beste für einen Weinkeller?

Dimmbare LED-Beleuchtung ist die beste Beleuchtung für einen Weinkeller. Keine Art von Beleuchtung wird das Problem der lichtbedingten Weinfehler vollständig beseitigen. Am besten ist es jedoch, dimmbare LED-Leuchten zu verwenden, da sie nur minimale Wärme abgeben und ihre Helligkeit bei Bedarf heruntergedreht werden kann. 

Wie kann ich meine Weinsammlung vor Lichteinwirkung schützen?

Das Beste, was Sie tun können, um Ihre Weinsammlung vor Lichteinwirkung zu schützen, ist, sie in einer dunklen und temperaturgeregelten Umgebung zu lagern. Obwohl die Farbe und Art der Weinflasche einen gewissen Schutz gegen Licht bietet, sollten Sie kein Risiko mit Ihrer Sammlung eingehen.

Die Bedeutung der Beleuchtung des Weinkellers

Der Zweck eines Weinkellers geht über das “Einkellern” von Wein oder die einfache Weinlagerung hinaus. Er sollte auch organisiert und einfach zu navigieren sein. Ergo, der Weinkeller muss natürlich praktisch sein. Aber er muss auch das ideale Ambiente für Sie und Ihre Gäste bieten, um Ihre Sammlung zu erleben.

Am guten Ende des Spektrums lagern Sie bernsteinfarbene Flaschen im Dunkeln. Am schlechten Ende haben Sie klare Flaschen in hellem Licht. Alles, was Sie tun können, um sich dem guten Ende anzunähern, müssen Sie tun. Wählen Sie dunklere Weinflaschen und beleuchten Sie ganze Flaschenreihen von oben mit dimmbaren LED-Leuchten mit kleiner Blende.


Ähnliche Beiträge