Skip to main content

Alkoholismus – CBD kann helfen, die Sucht zu behandeln

Alkohol hat sich im Laufe der Zeit in die Herzen und somit auch in den Alltag der Menschen geschlichen. Er gilt als Symbol der Geselligkeit, Trostspender in schweren Zeiten und Genussmittel. Da Alkohol zu den Rauschmitteln gehört, verfügt er natürlich über eine berauschende, euphorisierende und enthemmende Wirkung. Das veranlasst viele Menschen dazu, den Alkoholkonsum zu missbrauchen und nach und nach in die Alkoholabhängigkeit abzurutschen. 

Wie sich Alkoholismus bemerkbar macht und wie CBD, das nicht-berauschende Cannabidiol, zu seiner Heilung beitragen kann, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Alkoholismus ist eine Krankheit

Alkoholismus ist eine Krankheit und kein Zeichen eines schwachen Charakters. Oftmals werden die Anzeichen des Alkoholismus lange Zeit nicht wahrgenommen und die betroffenen Personen finden sich in einem scheinbar undurchbrechbaren Teufelskreis wieder. Denn die Erkrankung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Menschen die Kontrolle verlieren. Zum einen kann die konsumierte Alkoholmenge nicht mehr richtig eingeschätzt werden, was zu einem Übermaß führt. Weiterhin verlieren Alkoholsüchtige auch den Anschluss an den Rest der Welt. Soziale Kontakte stellen sich mit der Zeit immer mehr ein und es wird schwer, ein „normales Leben“ aufrechtzuerhalten. Dies ist vor allem durch die damit verbundene Launenhaftigkeit und Ausfälligkeit bedingt. Alkoholiker verlieren ihre Hemmungen und schrecken vor nichts zurück, um die nächste Flasche an die Lippen zu setzen. Durch diese Vereinsamung fehlt den Alkoholkranken im Rückschluss eine Bezugsperson, die sie aus der Misere führt. 

Suchtdruck

Alkoholische Getränke können zu einer starken Abhängigkeit führen, die nur schwer zu lösen ist. Die Flüssigkeit ruft bei den Betroffenen ein starkes Verlangen hervor und die Toleranzgrenze steigt von Mal zu Mal immer weiter an. Sobald man den Versuch startet, auf Alkohol zu verzichten, kommen Entzugserscheinungen zum Vorschein. Bekannte Symptome für Alkoholismus sind:

  • Schwitzen
  • unkontrolliertes Zittern
  • Wahnvorstellungen und Halluzinationen
  • Angststörungen und Depressionen

Als Folge dessen wird erneut zur Flasche gegriffen. Alkoholkranke sind sich oft der Konsequenzen ihres hohen Konsums bewusst. Das Getränk führt nämlich nicht nur zur sozialen Vereinsamung und psychischen Problemen, sondern ruft auch schwere Organschäden hervor. Trotz all der Nachteile und Konsequenzen, die durch den Alkohol hervorgerufen werden, können Alkoholabhängige ihre Finger nicht von der Flasche lassen. Selbst nach intensiver Behandlung und einer augenscheinlichen Heilung kann ein Rückfall niemals ausgeschlossen werden. 

Wie kann CBD bei Alkoholismus helfen?

Ein regelmäßiger Alkoholmissbrauch ist nicht über Nacht zu heilen. Alkoholiker haben im Laufe ihrer Krankheit nicht nur eine starke psychische Abhängigkeit entwickelt, sondern auch den Körper verzehrt es nach dem Rauschmittel. Dementsprechend gibt es bis heute noch kein Medikament oder einen passenden Wirkstoff, der die Menschen vom Alkoholismus befreien kann. Allerdings konnte nachweislich festgestellt werden, dass CBD eine beruhigende, angstlösende und depressionshemmende Wirkung hat. Es verfügt somit über das Potenzial, die akuten Symptome eines Entzugs zu mildern. 

Des Weiteren unterdrückt CBD den starken körperlichen Wunsch, Alkohol zu konsumieren: Cannabinoid-Rezeptoren reagieren auf den Alkoholkonsum. Sie werden stimuliert, was zum Suchtverhalten führt. Führt man dem Körper nun extern Cannabinoide zu, kann dies den Suchtdruck erheblich abschwächen. Dies ist ein entscheidender Schritt in der Suchtbehandlung. Hat man das Verlangen im Griff, kann der Alkoholiker sein Verhalten anpassen und aus dem Teufelskreis ausbrechen. Aus diesem Grund eignet sich CBD in Verbindung mit einer langjährigen Therapie, um die mentalen und körperlichen Symptome des Alkoholismus zu lindern. 

Welche CBD Produkte sind für Abhängige geeignet?

CBD wird häufig mit THC verwechselt, da beide Stoffe aus der Hanfpflanze gewonnen werden. Während THC jedoch ebenfalls zur Abhängigkeit führen kann und eine berauschende Wirkung auf den menschlichen Körper ausübt, gilt CBD als harmlos und gesundheitsfördernd. Alkoholkranke sollten dementsprechend darauf achten, ausschließlich CBD zu konsumieren, um eine weitere Abhängigkeit zu vermeiden. 

CBD Dosierung

Die CBD-Forschung befindet sich noch am Anfang, weswegen augenblicklich keine konkrete Empfehlung für die Einnahme des Wirkstoffes zur Verfügung steht. Wie bei allem im Leben gilt jedoch: Weniger ist mehr! Fangen Sie mit einer kleinen Menge CBD an und geben Sie Ihrem Körper ausgiebig Eingewöhnungszeit. Nach und nach können Sie die Dosierung dann steigern. 


Ähnliche Beiträge