Skip to main content

Der ideale Weinkühler für den privaten Gebrauch

So simpel und doch so nützlich. Der Aufbau eines Weinkühlers ist schnell erklärt. Es handelt sich um ein meist zylinderförmiges Gefäß, welches aufgrund seines Materials oder funktionellen Elementen temperaturregulierend wirkt. Wenn gleich das Design unaufwendig und schlicht wirkt, gibt es dennoch Modelle, die optisch Eindruck schinden. Dabei kommt es vor allem auf die Wahl des Materials an. Der Handel offeriert zum Beispiel:

  • hochwertige Weinkühler aus Edelstahl, die sich durch ihre lobenswerte Isolationsfähigkeit auszeichnen und auch optisch beeindrucken
  • robuste Weinkühler aus Beton
  • kostbare Weinkühler aus Marmor
  • Weinkühler aus Ton, Terracotta oder Keramik, die einen mediterranen Charme ausstrahlen
  • preiswerte Weinkühler aus Kunststoff
  • praktische Varianten mit einer Manschette

Weinkühler aus Kunststoff sind die günstigste Variante, wobei der Kunde meistens deutliche Abstriche bei der Optik machen muss. Wählt er hingegen ein Imitat, welches einem hochwertigen Material inzwischen erstaunlich ähnlich sieht, steigt auch der Kaufpreis. Lediglich bei einer zusätzlichen Manschette, spielt die Erscheinung der Weinkühler eine untergeordnete Rolle. Der Kühlakku, welcher zuvor im Gefrierschrank kühlt, wird anschließend um den Weinkühler gelegt und mittels eines Klettverschluss fixiert.

Weinkühler aus Ton oder Keramik muss der Verbraucher hingegen in kaltes Wasser legen, ehe er sie abgetrocknet auf dem Tisch platziert. Andere Weinkühler werden mit Eiswürfeln gefüllt, um die Flasche zu temperieren.

Ganz gleich für welche Variante sich der Kunde entscheidet, Weinkühler besitzen immer die Aufgabe, die optimale Temperatur des Weins zu erhalten. Mit dieser Funktion tragen sie zu einem gemütlichen Beisammen bei. Verbraucher verhindern somit, sich vom Tisch erheben zu müssen, um ideal temperierten Wein zu servieren. Bei einem ausgiebigen Dinner besitzen die Gefäße demnach einen funktionellen Nutzen und bereichern die Tafel je nach Beschaffenheit auch optisch.

Die besten Weinkühler im Überblick

Räder Vino Beton Weinkühler Weinkönig/-in

29,95 €

Kaufen
Isosteel VA-9568 Flaschenkühler aus doppelwandigem 18/8 Edelstahl mit matt gebürsteter Außenoberfläche

17,99 €

Kaufen
WMF Elektrischer Weinkühler Ambient, mit dekorativem LED-Lichtring

ab 59,99 €

Kaufen
Vacu Vin Rapid Ice Weinkühler – Weinzubehör

14,95 €

Kaufen
LE CREUSET GMBH Aktiv-Weinkühlmanschette WA-126, bordeaux, Burgund

24,00 €

Kaufen

Weinkühler: Abgrenzung zum Weinkühlschrank

Nicht zu verwechseln sind Weinkühler mit einem Weinkühlschrank. Weinkühler kommen unmittelbar beim Verzehr zum Einsatz und werden direkt am Tisch platziert. Somit ist die Weinflasche stets griffbereit. Der Weinkühlschrank dient hingegen der Aufbewahrung über einen längeren Zeitraum. Er verlängert zum einen die Haltbarkeit und lässt den Wein nach dem Kauf überdies ein wenig reifen, damit er sein volles Aroma entwickelt. Derartige Modelle sind auch als Einbaumöbelstück erhältlich.

Qualitative Weinkühler weisen eine lobenswerte Isolationsfähigkeit auf

Die Darreichung des optimalen Weins ist durchaus eine Kunst. Ist er zu warm, wirkt das Bouquet schwer. Zu viel Kälte verringert jedoch das Aroma bis hin zum vollständigen Verlust. Insbesondere Weißweine zeichnen sich aufgrund ihrer Säure durch ihre Spritzigkeit aus. Bei rund 10° bis 12° ist diese am ausgeprägtesten. Ruht der Wein bei Zimmertemperatur lange Zeit auf dem Tisch, verflüchtigt sich das Prickeln, das Weinkenner so sehr schätzen. Daher ist eine gute Isolierung eines Weinkühlers unabdingbar. Zum einen muss das Gefäß die Kälte gut aufnehmen, zum anderen darf er sich nicht zu schnell erwärmen, indem er sie an die Umluft abgibt.

Die Top Weinkühler Marken im Kurzporträt

Leider erfüllt nicht jedes Produkt die oben genannten Kriterien. Verbraucher sind daher mit Markenprodukten namenhafter Hersteller besser beraten, wenn auch die Modelle etwas preisintensiver sind. Die Auswahl ist dabei sehr vielfältig. Im Internet, In Baumärkten und Haushaltsausstattern offerieren viele Händler ihre Ware. Da Weinkühler stets auf den individuellen Einrichtungsstil sowie die Vorlieben des Kunden abgestimmt sein sollten, lässt sich kein führender Hersteller benennen. Zu den beliebtesten Marken gehören jedoch:

 

MarkeBeschreibung
EmsaDer Hersteller Emsa führt ein reichhaltiges Sortiment von Haushaltsprodukten die den kulinarischen Genuss intensivieren. Einen Großteil der Produkte machen Isolierflaschen- und Behälter aus, die im hochwertigen Design daher kommen. Weinküler von Emsa sind bekannt für eine lobenswerte Ausstattung.
alfiThermokannen, Isoliergefäße und Trinkflaschen, der Hersteller bereichert den Alltag seiner Kunden mit nützlichem Zubehör für daheim und unterwegs. Nennenswert sind vor allem die modernen Elemente aus Edelstahl, welche die Weinkühler dieser Marke besonders edel erscheinen lassen.
Le CreusetPraktisch und bunt kommen die Weinkühler der Marke Le Creuset daher. In Kirschrot und Schwarz sprechen sie vor allem junge, stilbewusste Kunden an. Besonders praktisch sind die integrierten Griffe an den Kühlern.

 

Den passenden Weinkühler finden: Worauf man achten sollte

Um den geeigneten Weinkühler zu finden, sollten sich Kunden aber nicht nur auf die Marke verlassen. Folgende Faktoren sind ausschlaggebend für die Qualität des Produkts:

Funktion

Sie sind rot, weiß oder rosé- die Auswahl an Weinen ist unermesslich. Jeder Tropfen verlangt eine ganz spezielle Temperierung. Um einen vielfältigen Genuss zu garantieren, sollten Weinkühler daher mit unterschiedlichen Temperaturzonen ausgestattet sein.

Der Anlass

Weinkühler stellen zwar einen Hingucker auf der Tafel dar, sollten optisch aber immer zum Ambiente passen. Kommt nur die Familie zu Besuch, wirken teure Marmor Modelle fehl am Platz. Bei hohem Besuch oder für den gastronomischen Gebrauch sind sie aber genau richtig.

Der Preis

Die Materialwahl sollte überdies abhängig von der Nutzungshäufigkeit gemacht werden. Zum einen sollte der Weinkühler bei häufigem Gebrauch robust sein. In diesem Fall lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Kommt er nur zu seltenen Anlässen auf den Tisch, reicht ein billiges Modell aus. Weinkühler mit Manschette sind preislich am niedrigsten angesiedelt, während Marmor am teuersten ist. Beton und Edelstahl bilden das Mittelfeld. Erstere bedürfen jedoch eines Gefrierfachs im Haushalt.

Lust auf ein paar besondere Highlights?

Für Praktische

Elektrische Modelle müssen nicht mit Eiswürfeln gefüllt werden und sind stets einsatzbereit.

Zum Beeindrucken

In einem Weinständer, der am Buffet sämtliche Speisen überragt, erhält der edle Tropfen einen Platz, der ihm gebührt. Gäste werden aber gewiss auch von einer Bluetooth Steuerung begeistert sein. Die moderne Technik macht auch bei Weinkühlern nicht Halt.

Für unterwegs

Ein Glas Wein beim Picknick unterwegs? Warum nicht, ein aufblasbarer Weinkühler macht es möglich. Zuvor wird die Flasche kühl gestellt und anschließend mit der Manschette umschlossen.