Skip to main content

Korkenzieher – richtig entkorken für den perfekten Weingenuss

Wer einen guten Wein kauft und genießen möchte, der findet als Verschluss der Flasche zu 99% einen Korken. Weinliebhaber mögen Korken, es macht Flair und ist altmodisch, fast antik. Korken muss also sein, das ist bei Wein einfach so, auch wenn es keine Nachteile bei Schraubverschlüssen gibt. Also was tun, wenn man den guten alten Korken hat? Wie kriegt man den aus dem Flaschenhals raus? Und zwar ohne dass der Korken zerbricht oder sogar am Ende noch tiefer in die Flasche gedrückt wird? Das geht am besten mit einem Korkenzieher.
 
Korkenzieher sind nur für das Korkenziehen gemacht, ihre einzige Pflicht ist es, den Weingenuss zu gewährleisten. In guten Restaurants ist das Kantieren eine Art Attraktion, wenn man geschickten Kellnern dabei zusieht, wie sie den Wein elegant, leise und ohne Probleme in wenigen Momenten direkt am Tisch vom Korken befreien. Korkenzieher können aus den verschiedensten Materialien bestehen, aus Holz, aus Edelstahl oder aus Metall. Je nachdem wie viel man ausgeben möchte und wie wichtig einem ein Korkenzieher ist. Plastik oder billiges Aluminium gibt es natürlich auch im Angebot, davon sollte man aber die finger lassen. Vorteile eines Korkenziehers sind natürlich der Nutzen, er kann seinem Nutzen zu 100% entsprechen. Und beim Abendessen sieht ein hochwertiger Korkenzieher einfach viel eleganter auf dem Tisch aus als ein Stück Plastik das man direkt wegpacken muss, damit es ja keiner sieht! Einige Korkenzieher haben kleine Extras wie einen zusätzlichen Flaschenöffner oder ein Messer.

 

Wie funktioniert der Korkenzieher?

Es gibt einige verschiedene Arten von Korkenziehern, die auf verschiedene Weisen funktionieren. Als bekanntestes und ältestes Modell wird der T-Korkenzieher überall auf der Welt verwendet. Der T-Korkenzieher besitzt eine Spindel, die an einem Quergriff befestigt ist und am unteren Ende mit einer Spitze versehen ist. Diese Spindel dreht man manuell in den Korken und zieht sie dann aus der Flasche. Der Griff ist dabei so gut wie immer aus widerstandsfähigen Materialien angefertigt, wie beispielsweise Metall oder Holz. Diese Korkenzieher Variante ist auch oft in Taschenmessern zu finden.

 

Das klassische Kellnermesser, dass man von Restaurants am Gürtel der Kellner kennt, ist auch mit einer Spindel, die an einem Quergriff befestigt ist, versehen. Jedoch ist der Griff bei einem Kellnermesser auf der einen Seite mit einem Messer und auf der anderen Seite mit einem Hebel versehen. Wie benutzt man diesen? Mit dem Messer wird zu Beginn die Kapsel des Korkens abgetrennt. Leicht angewinkelt wird die Spindel dann an der Mitte des Korkens angesetzt und in den Korken gedreht. Der Hebel wird dann am Rand des Flaschenhalses angesetzt und der Korken schließlich durch die physikalische Hebelwirkung aus der Flasche gezogen. Das Kellnermesser ist ideal auch für zu Hause.

 

Der Hebelkorkenzieher funktioniert relativ ähnlich, wobei der Unterschied darin liegt, dass der Hebelkorkenzieher nicht fixiert ist. Der Hebelkorkenzieher besitzt nämlich eine Vorrichtung, die dazu genutzt wird, die Flasche mit der einen Hand zu befestigen, wie eine Zange sozusagen und mit der anderen den Hebel zu betätigen.

 


 

Beim Tischkorkenzieher handelt es sich wiederum um eine Variante, die an einer Arbeitsplatte oder an einem Tisch fixiert ist. Beim Öffnen wird die Flasche gegen den Korkenzieher gepresst, der Hebel dann nach vorne bewegt und so dreht sich die Spirale dann in den Korken. Dann wird der Hebel zurückgelegt, sodass sich der Korken aus der Flasche lösen kann. Dann gibt es die Tischkorkenzieher, welche dazu entwickelt worden sind, eine Vielzahl von Flaschen innerhalb kürzester Zeit zu öffnen.

 

Der berühmte Flügelkorkenzieher ist sehr leicht zu handhaben. Erst wird der Ring am Flaschenhals angesetzt und dann die Spirale bis zum Festsetzen des Rings in den Korken gedreht, sodass sich die Hebel (oder auch Flügel genannt) beidseitig der Flasche hoch bewegen. Sind die Flügel im vertikalen Zustand, müssen sie nur noch nach unten gedrückt werden, wodurch der Korken aus der Flasche automatisch gezogen wird.

 

Der sogenannte Überdruckkorkenzieher verfügt über eine “Hohlnadel”, die durch den Korken in die Flasche befördert wird. Durch die Hohlnadel kann Luft oder Gas in die Flasche gelangen, wobei jedoch ein Überdruck entsteht, durch den der Korken sozusagen herausgedrückt wird. Für die Entstehung  des Überdrucks werden entweder Gaskartuschen oder integrierte Luftpumpen verwendet, allerdings ist zu beachten, dass es ein höheres Risiko mit sich bringt sich zu verletzen, im Falle dass der Überdruckkorkenzieher nicht sachgemäß eingesetzt werden sollte.

 

Der Scheren Korkenzieher ist so gemacht, dass die Schneide, bis der Ring am Flaschenrand aufsetzt, in den Korken gedreht wird. Um den Korken aus der Flasche zu ziehen, muss der Griff, der oberhalb des Mechanismus befestigt ist, betätigt werden. Im Gegensatz zu einem einfachen Korkenzieher spart man hier viel Kraft und Zeit.


 

Bei dem Glockenkorkenzieher wird die Spindel mit dem Quergriff in den Korken befördert. Ist diese vollständig in den Korken eingedreht, wird der Drehgriff durch einen Umschaltmechanismus am oberen Ende auf das Gewinde geschaltet und der Korken herausgezogen.

 

Korkenzieher-Arten im Überblick

Korkenzieher Entnahmeart
T-Korkenzieher durch ziehen
Kellnermesser Hebelwirkung
Tischkorkenzieher Hebelwirkung
Hebelkorkenzieher Hebelwirkung
Überdruckkorkenzieher Überdruck
Flügelkorkenzieher durch Druck
Scheren Korkenzieher durch Druck
Glockenkorkenzieher Drehenbewegung
Elektrische Korkenzieher elektrisch

 

Korkenzieher kaufen

Kellnermesser im Überblick


Flügelkorkenzieher im Überblick


T-Korkenzieher im Überblick


Hebelkorkenzieher im Überblick


Tischkorkenzieher im Überblick


Scherenkorkenzieher im Überblick


Glockenkorkenzieher im Überblick


 

Wo kann man Korkenzieher kaufen?

Korkenzieher gibt es sowohl im Einzelhandel, als auch Online zu kaufen. Online gibt es wie bei den meisten anderen Dingen heutzutage einfach mehr Auswahl. Im Einzelhandel gibt es Korkenzieher fast überall zu kaufen, in Weinläden, bei Großmärkten wie IKEA oder sogar in Supermärkten. Online bieten Stores von Amazon, Otto bis zu privaten Wein Stores und anderen Anbietern Korkenzieher an. Die meisten Korkenzieher sind in einem schlichten schwarz gehalten. Auch die Korkenzieher in Edelstahl oder mit einer Holzverkleidung sind sehr beliebt.

 

Der elektrische Korkenzieher – einfach Wein genießen

Elektrische Korkenzieher sind bequem und ohne groß Kraft aufzubringen. Man manövriert ihn einfach auf die Öffnung des Flaschenhalses und lässt das Gerät seine Arbeit tun. Beispielsweise der KW50 von Tchibo ist ein Vorführgerät, da es alle Voraussetzungen eines elektrischen Korkenziehers erfüllt. Auch festsitzende und resistente Korken werden mit diesem elektrischen Korkenzieher mühelos und auf Knopfdruck aus der Flasche befördert. Der Korkenzieher hat eine antihaftbeschichtete Spirale und den abnehmbaren Folienschneider findet man am Deckel. Der praktische Küchenhelfer hat einen Rechts- und Linkslauf, ein Satz Batterien reicht zum Öffnen von etwa 100 Flaschen Wein. Wer es leid ist sich einen Arm abzudrehen oder zu ziehen ist mit so einem Korkenzieher gut bedient.

 

Elektrischer Korkenzieher Trendworx „Montreal“

32,90 €

DetailsKaufen

 

Was kann man anstelle eines Korkenziehers nehmen?

Anstelle von Korkenziehern kann man so einiges verwenden wenn man kreativ genug ist. Schlüssel, Schraubenzieher, Akkubohrer oder diverse Saugpumpen. In der Theorie gibt es viel, das klappt, in der Praxis ist es dann entweder Glück oder Perfektion, denn ein Korken kriegt man immer irgendwie aus der Flasche, bloß ist die Flasche dann auch noch heil?
 
Einen Schlüssel kann man etwas schief in den Korken bohren und dann den Schlüssel verkehrt herum wieder herausziehen, er hat so eine ähnliche Wirkung wie ein normaler Korkenzieher. Einen Akkuschrauber kann man mit einer geeigneten Schraube in den Korken bohren und dann die entgegengesetzte Drehrichtung nutzen und den Schlüssel mit Knopfdruck aber auch mit einiger Kraft aus der Flasche befördern. Eher ein riskanter Schritt.
 
Dann gibt es noch eine Konstruktion aus Schraube und Schraubenziehern. Dazu eine Schraube mit breitem Kopf mit einem der beiden Schraubenzieher in den Korken drehen. Erfasst sie drei Viertel des Korkens, die beiden Schraubenzieher parallel zueinander auf je einer Seite unter den Schraubenkopf klemmen. Jetzt kann man wie mit einem Korkenzieher die Schraube mitsamt dem Korken aus der Flasche ziehen.

 

Korkenzieher im Sommiler-Set

Es gibt eine Vielzahl an Anboten bei denen man sich einfach ein Sommilier Set zulegen kann anstatt alle Einzelteile für den Weingenuss einzeln zu kaufen. Der Vorteil von einem solchen Set liegt einfach darin, dass man den Korkenzieher in der passenden Farbe zu dem anderen Weinzubehör erhält. Neben dem Korkenzieher erhält man in den meisten Fällen auch einen Weinbelüfter, ein Weinthermometer sowie einen Tropfring und ähnliches Weinzubehör.

 

Wie öffnet man eine Weinflasche richtig?

 

http://amzn.to/2tcU0e0